Training Course Bericht „No Hate Speech“, 1- 9 September 2019, in Braga, Portugal
14th November 2019
Jugendbegegnung „Active Citizenship in the 21st Century“, 1 – 9 April 2020, in London, Großbritannien
7th Januar 2020

Training Course Bericht „Creation of Culture“, 23 – 30 September 2019, in Vinkovci, Kroatien

23-ster September: Es ist ein regnerischer Septembertag in der ostkroatischen Stadt Vinkovci. Nach und nach trudeln immer mehr junge Leute aus Armenien, Kroatien, Kosovo, Portugal und Deutschland in einem Hostel nahe des Stadtzentrums ein. Ein großes Kulturfestival in der Innenstadt ist gerade zu Ende gegangen, doch was führt die 30 jungen Menschen in diese alte slawonische Stadt?

Die Erasmus+ -Jugendbegegnung “Creation of Culture”, organisiert von der kroatischen Organisation Amazonas, hat sie alle dorthin gebracht. Eine Woche lang wollen sie sich über die Kulturen ihrer Herkunftsländer austauschen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede kennen lernen und einen Einblick in das Leben in Vinkovci bekommen.

Bereits im Vorfeld haben sich die Teilnehmer*innen Gedanken gemacht, wie sie den anderen ihre Kultur in einem Workshop näher bringen können. So erkunden sie während einer imaginären Busfahrt mit landestypischem Fahrer Armenien, werfen einen Blick auf die Chancen von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in Portugal und tanzen gemeinsam wie in Kosovo. Sie erfahren auch, dass man nicht überall in Deutschland Brezeln und Weißwurst isst und dass die kroatische Sprache Wörter aus vielen Ländern Europas beinhaltet. Die Stadt Vinkovci lernen die Teilnehmer*innen nicht nur bei einer Stadtrallye und abendlichen Besuchen von Bars, sondern auch bei Ausflügen zum Wochenmarkt und dem Stadtsee kennen.

Abends, nach den Workshops, finden sich alle Teilnehmer*innen noch zusammen zum interkulturellen Abend, Film schauen oder Karaoke singen. Außerdem hat jede*r in der Gruppe einen “Secret friend”, der die Woche mit kleinen Überraschungen verschönert.

Um ihre Erfahrungen aus den kulturellen Workshops mit der lokalen Bevölkerung teilen zu können, wird ein Quiz vorbereitet. Am Samstagabend müssen dann in der Stadtbücherei knifflige Fragen beantwortet werden: Welches Schulfach lernen alle Armenier? (Schach) Und wie viele Liter Bier trinkt ein Deutscher durchschnittlich pro Jahr? (102 Liter)

Die ganze Woche über treffen sich die Teilnehmer*innen täglich in kleinen Gruppen, um über ihre Erfahrungen und Lernerfolge zu reflektieren. Diese können sie am Projektende in ihren Youth Pass eintragen.

Während dieser intensiven Woche macht jeder der Teilnehmer*innen seine ganz eigenen Erfahrungen:

Warum hast du dich entschieden teilzunehmen?

 Misgin und Juliane: “Das Thema war faszinierend, genau wie die teilnehmenden Länder.”

Kristina: “Einen echten EInblick in die Kultur einen Landes zu bekommen ist nicht einfach, deshalb wollte ich es direkt von den Teilnehmenden der anderen Länder wissen.”

Was hast du gelernt? Was war neu? War hat dich überrascht?

 Misgin: “Es war überraschend wie wenig ich über die teilnehmenden Länder wusste, weswegen es super war, dass ich die Chance hatte die Wahrnehmung der Teilnehmer zu ihrer Kultur kennen zu lernen.”

Juliane: “Ich habe eine Menge über die anderen Kulturen gelernt, sowie ein paar neue Methoden. Außerdem hatte ich die Möglichkeit ein neues Land zu erkunden.”

Kristina: “Es war sehr interessant zu sehen wie die Anderen ihre eigene Kultur sehen und was für sie wichtig ist – manche Dinge sind dabei gleich wie für uns, aber andere hingegen waren sehr neu für mich. Außerdem verstehe ich nun die Geschichte des Balkans besser als zuvor.”

Was wirst du ändern, jetzt wo du wieder zu Hause bist?

 Misgin: “Ich bin nun noch mehr inspiriert zu hinterfragen was Identität für mich bedeutet und wie meine Umwelt und Kultur meine Vorstellungen von Selbstidentität beeinflussen.”

Juliane: “Ich bin mir nun bewusster über meine Heimatgesellschaft und wie es man als Deutsche von anderen betrachtet wird und was es bedeutet deutsch zu sein.”

Kristina: “Ich möchte mehr über den Balkan und Armenien lernen.”

Was ich sonst noch sagen wollte:

 Misgin: “Durch eine Jugendbegegnungen kannst du dich immer ein Stück weiter entwickeln und dies ist auch hier wieder passiert.”

Juliane: “Wenn du viel über dich selbst lernen möchtest und wie zu in bestimmten Situationen reagierst, dann solltest du an einer Jugendbegegnung teilnehmen!”

Kristina: “Bei jeder Jugendbegegnung wirst du Menschen treffen mit einem unterschiedlichen Hintergrund, deswegen kannst du dir sicher sein, dass du über dich und andere lernen wirst.

Dieses Projekt wurde durch das Erasmus+ Programm gefördert.

Liridon, Juliane, Misgin, Kristina, Abdallah und Caroline